Aufnahme in die FemJa Schutzwohnungen

Junge Frauen können über unterschiedliche Wege von den FemJa Schutzwohnungen erfahren, beispielsweise über das Jugendamt, Bekannte, Schule oder Ausbildungsstelle oder eine Beratungsstelle. Betroffene können sich an FeM Mädchenhaus oder an das Jugendamt wenden und um Aufnahme bitten.

Die Aufnahme in den FemJa Schutzwohnungen erfolgt durch das Jugendamt, darum muss zunächst ein Antrag auf  Hilfe für junge Volljährige beim Jugendamt gestellt und von diesem bewilligt werden. Die Antragstellung kann mit Hilfe von Beratung seitens der Mitarbeiterinnen von FemJa geschehen.

Nach einer telefonischen Klärung der aktuellen Situation wird ein unverbindliches Aufnahmegespräch verabredet. In diesem werden die genaueren Lebensumstände der jungen Frau geklärt sowie die Besonderheiten der Anonymität der Einrichtung erläutert. Nach Zustimmung aller Beteiligten kann eine Aufnahme erfolgen.

Allen jungen Frauen wird bei Aufnahme das Beschwerdeverfahren zum Schutzkonzept des FeM Mädchenhauses und das damit verbunden Vorgehen speziell für die FemJa Schutzwohnungen erläutert.