Solidarität mit der Ukraine

Stop War!

Krieg, Vertreibung und Flucht bedeuten für viele Frauen und Mädchen Bedrohung durch sexualisierte Gewalt. Gemeinsam mit 41 Frauen- und Nichtregierungsorganisationen fordern wir: Die russische Regierung muss ihre Kriegshandlungen stoppen!

Anlässlich des Internationalen Frauentags fordern 41 Frauen- und Nichtregierungsorganisationen das sofortige Einstellen der Kriegshandlungen seitens der russischen Regierung und sprechen den Menschen in der Ukraine ihre Solidarität aus! Auch FeM hat die Solidaritätsbekundung unterschrieben. Ein Auszug aus der Erklärung: "Krieg und damit einhergehend Vertreibung und Flucht bedeuten für Frauen und Mädchen immer die Bedrohung durch sexualisierte Gewalt, die weltweit ein Phänomen aller bewaffneten Konflikte ist. Krieg bedeutet für viele Frauen und Mädchen auch den Anstieg von häuslicher Gewalt, Traumatisierungen und ein mögliches Ausgeliefert-Sein in neue Gewaltstrukturen. Leider wird sexualisierte Kriegsgewalt oft verharmlost oder verschwiegen."

Hier geht's zum vollständigen Text auf der Seite des Deutschen Frauenrats.

Foto: Adobe Stock